Feeds:
Beiträge
Kommentare

Archive for 20. Oktober 2018

[[Wer wenig Zeit hat, kann beim letzten Teil des Textes beginnen, mit der roten Überschrift: ANHANG BZGL. SYSTEMISCHER PROBLEMATIK …]]

VORAB ERKLÄRUNG, WARUM DER FOLGENDE TEXT (ERSTMAL) ANONYMISIERT UND ‚MÄRCHENHAFT VERZERRT‘ IST:

Wie man mich so kennt: Ich versuche, die fehlende FREIE VERNÜNFTIGE ARGUMENTE-KULTUR in unserem Leben bzw. unserer Gesellschaft so gut sichtbar und bearbeitbar zu machen wie möglich…
Wenn ich irgendwo „geeigneten Stoff“ erlebe, den ich für Bewusstseins-Arbeit aufarbeiten kann, dann in der Regel erstmal in anonymisierter und etwas ‚märchenhaft verzerrter Form“ – um nicht direkt persönlich Leute angreifbar zu machen (- Dementsprechend gilt: Anwendung des Gesagten auf real lebende Menschen oder Geschehnisse ist doch wohl einerseits „zu schlimm, um wahr zu sein“ 😉 , und man merke es sich gut, wegen fehlender Übereinstimmung mit der Wirklichkeit leicht als Verleumdung anklagbar!), sondern es geht mir erstmal darum, die Sinn-Struktur des betreffenden Geschehens sichtbar und bearbeitbar zu machen… Da kann man sich bei mir drauf verlassen, dass meine Darstellung so „struktur-übereinstimmend“ ist, dass solche Bearbeitung gut möglich ist…
((Im Laufe gewaltfreier Auseinandersetzungen, die meist mit solchen Fällen verknüpft sind, bleibt es übrigens auch offen, später mal Sach-Verhalte auch ohne die Anonymisierungen und Verzerrungen zu dokumentieren… Aber mit sowas fange ich normalerweise nicht als Erstes an…))
So auch hier nun im Folgenden also, ein hoffentlich lehrreiches ‚Märchen‘:

Meine Frau Anke Rochelt, die ja „gewaltfreie Hunde-Trainerin für Menschen und Tiere“ ist, hat einen recht großen Bekannten-Kreis, gerade auch andere Hunde-Trainer und Interessierte.
Die folgende Geschichte passierte einer ihr bekannten Hunde-Trainerin namens „Barbara“ in der Stadt „Dystopia“. Also, Barbara erzählt uns, „es war einmal“ das Folgende:

OFFENER BRIEF ZUM FAHRLÄSSIGEN UMGANG MIT EINEM IMMER BEDENKLICHER SICH ENTWICKELNDEN PSYCHISCH KRANKEN (Peter“), der nicht nur immer kränker und bedrohlicher wird…, sondern auch zunehmend Schäden und Kosten verursacht, die ihn wohl alle seine Ersparnisse kosten werden (wovon er bisher noch gelebt hat)…, und dem nun unmittelbar ein dritter Winter allein draußen im Wald in einem Mini-Zelt in der Kälte bevorsteht, wenn nicht eingegriffen wird…  Gesundheits-Amt und Gerichte wurden von uns eingeschaltet, aber ein richtig effektives Lösungs-Engagement fehlt…

(mehr …)

Read Full Post »