Feeds:
Beiträge
Kommentare

 EIN PAAR KERN-PUNKTE FÜR „SYSTEM-WANDEL“
[https://web.facebook.com/oeffoeff/posts/10207578548016530] — wobei wir es jedenfalls für unerlässlich halten, dass solche Aspekte „SYSTEMISCHER (Gesellschafts-)Veränderungs-Strategie“ endlich FREI MIT-DISKUTIERBAR werden, statt tabuisiert, wie in den vielen symptomatischen bzw. technokratischen (Einzel-Ziel-)Programmen, die es gibt (gilt sogar auch für „Agenda 21“, „SDGs“, „Agenda 2030“ usw.)

Es muss möglich werden, rein nach sachlichem Sinn und Notwendigkeit über Veränderungs-Strategien nachzudenken!
Ob Menschen einander (oder mich) mit in ihre Wohnzimmer einladen wollen, für Party oder Volkstanz oder Spezial-Meditation – da können sie von mir aus sehr wählerisch und ‚ausschließeritisch‘ mit umgehen… (Ich will bei sowas meist eh lieber draußen bleiben…)
Aber die Kern-Reflektion darüber, wie wir eine global verantwortliche Entwicklung hinbekommen können, die soll bzw. muss ja wohl basis-(konsens-)demokratisch erfolgen, sprich: da müssen ohne ‚Ausschließeritis‘ prinzipiell alle Menschen partizipatorisch einbezogen werden können (irgendwie, wenn nicht im Wohnzimmer, dann an einem dafür als geeignet zu findendem Ort)!… (Oder wer will es nicht in dieser demokratischen Offenheit? Der möge es bitte dann aber auch zugeben…)

Und dann muss es ja wohl nach der Logik des „Beutelsbacher Konsenses“ gehen: Heißt, wir brauchen eine möglichst komplette Orientierungs-(Land-)Karte („Alternativen-Übersicht“), was es alles gibt bzw. was geht, damit die Menschen daraus frei auswählen können, alles sehen und berücksichtigen können, und aus den vorhandenen ‚Bausteinen‘ möglichst gute ‚Baustein-Türmchen‘ bauen können…
Und ob etwas auf einer solchen ‚Übersichts-Karte‘ besonders stark markiert werden sollte oder nicht, müsste sich rein nach dem sachlichen Orientierungs-Wert(!) richten (‚hoher Berg‘ oder so…), nicht aber nach Willkür-Vorlieben oder -Ausschlüssen…
=>

‚Grund-Pfeilerbzw. ‚Wurzeln‘ eines funktionsfähigen ’systemischen Wandels(‚große Transformation/Metamorphose‘), die endlich für Veränderungs-Strategie-Konzepte MIT-DISKUTIERBAR werden müssen:
Weiterlesen »

Advertisements

2.) OHNE KORREKTEN GESAMT-KURS (eine verantwortl. Gesamt-Steuerung) GEHT ALLES SCHIEF bzw. kann mensch keinVertrauen zu Einzel-Steuerungs-Maßnahmen/Einzel-Hilfs-Maßnahmen haben! (Es braucht den Gesamt-Kurs, um auch im Einzelnen richtig steuern zu können; ohne Blick aufs Ganze kann man den Einzel-Elementen nicht ihren richtigen Platz+ihr richtiges Maß im Ganzen zuerkennen!)
=> STATT ALL DER BILLIGEN TÄUSCHUNGS-EFFEKTE! –- WIR BRAUCHEN ENDLICH EINE FUNDIERTE GESAMT-(SINN-)STEUERUNG!
(
So wie die „Erd-Charta(EC)“-Richtung, mit zusammenhängendem Sinn- und Werte-Kontext(!), Offenheit für ’systemischen Wandel‘, bes. Reife+Demokratie-Entwicklung, – statt nur symptomatische Einzel-Verbesserungs-Ziele wie „SDG“ usw… – vgl. meine Kern-Strategie für systemischen Wandel: https://web.facebook.com/oeffoeff/posts/10207578548016530 und inwiefern das zu EC oder SDG passt…)
A
BER warum will ‚alle Welt‘ weiter nur kurzsichtige ‚Einzel-Maßnahmen'(‚Symptom-Reparaturen‘): Weil ‚alle‘ zu sehr ihre ‚Freiheit‘ behalten wollen für unbeaufsichtigten, nicht verantwortungs-kontrollierten Splitter-Konsum (- und sich einen FREIWILLIGEN Rahmen für echte Verantwortungs-Kontrolle nicht einmal vorstellen bzw. ausmalen mögen: „Sowas kann nur Diktatur sein!“… -)! (‚Individualistischer Konsum-Kult‘, ‚Kapitalismus im Denken‘, ‚Technik-Fortschritts-Hoffnung statt Verantwortungs-Reife‘ – beherrscht fast alles…) LASST UNS DA GRUNDLEGEND AUFRÄUMEN! ES MUSS KOMMEN!!! Weiterlesen »

1.) WARUM BRAUCHT’S „SYSTEMISCHEN WANDEL“? (Ein Veranstaltungs-Einladungs-Text des „Smart CSOs Lab“, mit kommentierenden Einfügungen von Öff Öff in [ ] )
http://us2.campaign-archive2.com/?u=5cf566bc194b8a0b681ceefb4&id=417709c887&e=1ae67c06bd ,aufgerufen 9.4.2017 11:41

**************************************************************************

Re.imagining Activism Workshop
Systemischen Wandel strategisch voranbringen

Zivilgesellschaftliches Engagement für Umwelt-/Naturschutz und für globale Gerechtigkeit hat viel erreicht. Doch trotz aller Erfolge von Kampagnen und Projekten für eine lebenswerte Zukunft schreiten Klimawandel und Verlust der Artenvielfalt, Wüstenbildung und Vergiftung der Erde rasant voran. Die globale Ungleichheit wächst. [Und wie sieht es mit persönlicher und Demokratie-Reife-Entwicklung aus?] Also weiter wie bisher und mehr angestrengt? Oder ist es Zeit zum Umdenken – auch für uns NGOs? Immer mehr Akteure der Zivilgesellschaft haben das auf Wachstumszwang und Konkurrenz basierende Wirtschaftssystem als Ursache der planetaren Krisen erkannt. [Und dahinter die persönlichen und politischen Entscheidungs- und Steuerungs-Mechanismen?] Doch was bedeutet das für ihre praktische Arbeit?

Das Smart CSOs Lab analysiert und erforscht seit fünf Jahren Strategien systemischen Wandels für eine Große Transformation. Eine zentrale Erkenntnis: Die meisten Organisationen der Zivilgesellschaft richten ihre Kampagnen und Projekte nicht auf die notwendige Systemtransformation aus, sondern begnügen sich damit, die schlimmsten Krisensymptome zu lindern. Ihre Strategien erfassen die Komplexität systemischer Zusammenhänge und Transformationsprozesse meist nicht. [[Blau-Färbung zur Hervorhebung von Öff Öff.]] Weiterlesen »

www.global-love.eu aufgerufen am 9.11.2017 um 18:58 Uhr
***********************************************************************
On this website you get (- first in English, then in German -)


a) a DEFINITION of „Givers-(or Gift-)Movement (GiM)“ [other possible names: „Movement for Holistic Sustainability“ or: „for Global Responsibility, Global Love or Holistic Love“ and so on…; for us „making gifts“(= giving without return-condition) simply means the practical ability of following the „flow of the whole“/“the good of the whole“/“the complete calculation“ without being deviated by other (’smaller‘ or ‚isolated‘) (return-)calculations…]:
GiM wants to offer a „minimum-consensus for global responsibility“, with radical openness for „argumentation-culture“: Enough reason and love, so that people are able for „common-good-consensus“ – and then all other questions should be given into the consensus-decisions of such „global-consensus-brothers and -sisters“… In free argumentation-culture, without other dogmas…
((Our consensus-searching has led us to some radical conclusions, for example concerning ‚maturity-methods‘ for inner life and social behaviour ( http://informisten.de/forum/groups/forum/Utopia-REAL-10.htm#topic/5-Steuerungs-und-Entscheidungs-Kriterien-.htm  ), but also, that (normal) state-domination and money are not responsible etc., and in part we connected such results rather firmly with GiM as protection against the big danger of manipulation — but we don’t see a conflict between such rather ‚firm results‘ and our big „argumentation-culture-openness“, as long as there are no real argumentative contradictions… If you could see such contradictions, please tell us, and you will find us open enough…))
Weiterlesen »

[[Ausgangs-Quelle: Mind-Source ; siehe Link unten; das in [ ] Gestellte und Färbungen sind Bearbeitungen von Öff Öff]]

WARUM LEBEN 90% DER MENSCHEN NICHT DAS LEBEN, WELCHES SIE WIRKLICH WOLLEN? [– SONDERN SIND STATTDESSEN WIE ‚SINNLOS TREIBENDES TREIBHOLZ‘ …wobei es am schlimmsten ist, wenn sie damit auch noch ‚zufrieden‘ sind, weil sie es nicht merken bzw. überhaupt ’nichts (mehr) richtig merken‘, ‚keine klaren Bilder oder grade Linien (mehr) auf die Reihe kriegen‘, wie z.B. vernebelte Suchtkranke oder Fließbandarbeiter, die zufrieden lächeln, während sie stundenlang dieselben Schräubchen reindrehen… – Wie groß ist solche Gefahr, dass Menschen gar nicht nach Argumenten gehen/wollen/können, sondern von anderen Motiven oder Faktoren bestimmt werden, – statt dass das Problem darin liegen würde, dass nicht genug Argumente da wären? Bzw. dass ‚Fremd-Bestimmung von innen‘ gefährlicher ist als alles andere an Fremd-Bestimmung?]
Ganz einfach: Der Hauptgrund [Punkt 1], warum die meisten Menschen nicht das Leben bekommen, was sie wollen, ist, [WEIL SIE GAR NICHT WISSEN, WAS SIE ÜBERHAUPT WOLLEN].
Klarheit führt zu Energie, und Energie gibt Dir die Möglichkeit zu agieren.
Bist Du Dir sicher, was Du WIRKLICH willst – [KANNST DU DEINE ZIELE D E F I N I E R E N?]
[Und dann:] Na klar, um von dort, wo Du jetzt bist, nach dahin, wo Du gerne sein möchtest, zu kommen,
benötigst Du eine völlig neue Strategie
bzw. EINEN P L A N
[...jedoch ist das Punkt 2, an dem dann wieder die meisten Menschen oder Pläne scheitern.
Sie haben keinen Plan bzw. kriegen keinen Plan hin!]
Sie wissen nicht, was sie zuerst tun müssen. Sie haben nie gelernt wie.
SIE HABEN NICHT DAS WISSEN UND DIE FÄHIGKEITEN,
UM EIN SCHRITT-FÜR-SCHRITT-SYSTEM AUSZUDENKEN, mit dem sie ihr Traumleben entwickeln bzw. PLANEN können… –- …und statt irgendetwas zu machen, tun sie NICHTS.
[Wobei:] Das HANDELN ist entscheidend. Resultate kommen beim HANDELN im echten Leben [...]
Sobald Du
fähig bist, einen Schritt (die erste Handlung) zu vollziehen, wird sich alles für Dich verändern!
[Und Mind-Source bietet an:] Deshalb gebe ich dieses KOSTENLOSE Online Training. Um Dir zu helfen, für Dich ein außerordentliches Leben zu entwickeln. Diese Masterclass wird dir helfen, Klarheit zu schaffen, was Du wirklich möchtest, und gibt Dir einen Prozess an die Hand, um Deinen ersten Schritt zu definieren. [Äh – schaffen wir das vielleicht auch ohne Mind-Source?] Weiterlesen »

http://schenkerbewegung.phpbb8.de/offentlicher-bereich-f94/materialien-fur-fern-offentlichkeits-arbeit-t98.html aufgerufen am 9.11.2017 um 17:06 Uhr

************************************************

Materialien für (Fern-)Öffentlichkeits-Arbeit

Beitrag#1von oeff oeff » 19. Mai 2017 16:23

Hier können wir einige spezielle Materialien zusammen-stellen für Öffentlichkeits-Arbeit, z.B. auch für Veranstaltungen, wo wir es nicht schaffen, jemanden direkt hin zu schicken, sondern nur aus der Ferne einen Impuls ‚rüber-schicken‘ können…

GANZ GRUNDLEGENDES MATERIAL DIESER ART KANN Z.B. SEIN: Weiterlesen »

Die 4 (Schenker-)Sätze“ – Kurzfassung des Programms von Schenker-Bewegung

1. Echtes Glück entsteht durch Gewissens-Befolgung…

2. Das bedeutet, insgesamt verantwortlich leben zu wollen, sozusagen „wie eine gesunde Zelle im Organismus der Welt“…

3. Dafür ist es eine entscheidende Weichenstellung, das „Recht des (äußerlich) Stärkeren“ (Gewalt, „schädigende Konkurrenz“…) unter Menschen außer Kraft zu setzen, stattdessen gewaltfrei zu teilen, d.h. sich zu beschenken…
(Denn durch dieses – uns prinzipiell, wegen fehlender Überlegenheit in „Glaubensfragen“, nicht zustehende! – „Recht des (äußerlich oder momentan) Stärkeren“ [ob mittels Fäusten, „Ellenbogen“, Redegewandtheit, Cleverness, Intrigen, Geld, „Abrechnerei“, Mehrheiten, Kriegen etc.] zeigt sich nicht, was vernünftiger, moralischer oder verantwortlicher ist… „Boxen ist kein [tauglicher] Ersatz für Argumente“…
Stattdessen muss man gewaltfrei teilen, d.h. sich beschenken, um in einer Atmosphäre wirklichen Vertrauens durch gemeinsame Gewissenserforschung und sensibles vernünftiges [„organisches“] Nachdenken das herauszufinden, was für alle und die ganze Welt verantwortlich ist…)
(„Frieden unter Menschen als Voraussetzung für Frieden mit der übrigen Welt…“)

4. Wer diese Wertvorstellungen teilt ( „Gewaltfreie Liebe als Schlüssel für eine global verantwortliche Entwicklung!“ -), der muss bei sich selbst anfangen und sein Leben so „radikal“ bzw. konsequent umstellen, dass es wirklich im Ganzen eine Lösung ergeben soll bzw. „zur Heilung der Welt reicht“…
Dann kann man erst einmal gar nicht konsequent genug sein in der eigenen Einfachheit, Bescheidenheit, Gewaltfreiheit und im Teilen…

((Und solche „grundsätzliche“ Konsequenz ist wohl nicht damit vereinbar (- als „kleiner, vertretbarer Ausnahme“ oder „redlichem Kompromiß“… -), seine Lebens- und Wirkgrundlagen auf unübersichtlichen „Massensystemen“ (wie z.B. der derzeitigen gesellschaftlichen „Megamaschine“) aufzubauen, insbesondere dem „Staat“ (- einem grundsätzlich auf Gewalt und „Herrschaft“ aufgebauten, „interessensmißbrauchten“ und groß organisierten bzw. „entwurzelt aufgeblähten“ Entscheidungs- und Rechtssystem -) und der „Geld- bzw. ´Abrechnungs`-Wirtschaft“ (einem ziemlich unkontrollierbaren Mechanismus bzw. gar Automatismus von aus dem Gesamt-Lebenszusammenhang herausgerissenen egoistischen und materialistischen Einzel-„Abrechnungen“ nach dem „Leistungs-“ oder, besser gesagt: „(direkten) Vergeltungs-Prinzip“: „man kriegt, was man verdient…“)…))